Samstag, 19. Mai 2018

wjk-Security Suite®: EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

wjk-Security Suite®: EU-Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO):

Ab 25. Mai 2018 müssen datenverarbeitende Unternehmen in der EU die Vorgaben der EU-Datenschutz-Grundverordnung (2016/679) beachten. Viele Unternehmen, Vereine und Web-Seitenbetreiber sind darauf nicht vorbereitet. So werden sich einmal mehr die "Abmahnhaie" die Taschen füllen können...

Sonntag, 11. März 2018

Samstag, 10. März 2018

wjk-Security Suite®: DDoS-Attacken

wjk-Security Suite®: DDoS-Attacken: Für Web-Seiten-Betreiber und deren Serviceunternehmen , zu denen wir uns zählen, ist es ein Crux: DDoS-Attacken . Auf den Servern unser...

Wieder zurück!

Guten Tag,
liebe Leserinnen, liebe Leser,

zunächst bedanke ich mich bei allen, die mir geschrieben haben und immer wieder nachgefragt haben, warum ich mich nicht zu Wort melde und ob es mir gut ginge.

Nun, Tatsache ist und war, daß ich im Rahmen meines beruflichen Aufenthalts in Sofia, Bulgarien, eine Retinaablösung erlitt und nur aufgrund der hervorragenden Behandlung meiner dortigen Ärzte nicht auf diesem Auge erblindete,
So habe ich es mit bitterer Einsicht aufgenommen, daß diese Ärzte mir dringend empfahlen, vorerst nicht am Computer zu arbeiten (mindestens für sechs Monate).

Tief enttäuscht über meine Hilflosigkeit bin ich nach Hause, Thailand, zurückgekehrt.

Genau gegen Ende der sechs Monate, die ich das Auge schonen sollte, traf mich der nächste Schicksalsschlag: Das bis dahin gesunde Auge entzündete sich so massiv, daß mich meine hiesigen Ärzte sofort ins Krankenhaus einwiesen. Ihrer hervorragenden Arbeit verdanke ich meine jetzige Genesung!

So muß ich das Jahr 2017, auch wegen anderer misslicher Umstände, wohl oder übel am besten abschreiben...
Ich möchte jetzt meine geliebte Tätigkeit als Journalist und Blogger wieder aufnehmen, wenn auch nicht ganz so intensiv wie vor den Rückschlägen, die mich ereilten.



Ich bedanke mich bei allen, die mir in dieser schweren Zeit beigestanden sind und denen die mir halfen!

Freitag, 13. Januar 2017

News: China-Handys aus dem Internet

Smartphone-Schnäppchen im c’t-Test

Hannover, 05. Januar 2017 – High-End-Smartphones sind schick, aber auch sehr teuer. Überraschend günstige Konkurrenz zu Apple, Samsung und Co, findet man allerdings in China: Für deutlich unter 200 Euro sind Full-HD-Display, Fingerabdruckscanner, USB-C-Anschluss und ein üppiger Speicher zu haben. Doch der Import nach Deutschland birgt so einige Tücken und nicht jedes vermeintliche Schnäppchen ist auch für deutschsprachige Nutzer alltagstauglich, schreibt das Computermagazin c’t in seiner aktuellen Ausgabe 2/17.

Günstige Smartphones von chinesischen Herstellern wie XiaomiMeizu oder LeEco sind schon längst nicht mehr nur billige Kopien bekannter Markenmodelle. „Da die Smartphone-Entwicklung und Fertigung ohnehin zum großen Teil in China stattfindet, ist das Know-how dort vorhanden“, erklärt c’t-Redakteur Alexander Spier. „Firmen, die früher nur Smartphones für andere Marken hergestellt haben, bieten inzwischen ähnliche Produkte unter eigenem Namen an.“ Somit gebe es in Sachen Verarbeitung und Display selten böse Überraschungen, weil alle auf ähnliche Bauteile zurückgreifen.

Abstriche muss man jedoch bei der Software hinnehmen. Google-Apps und der Play Store fehlen auf China-Handys fast immer, da China diese Dienste blockiert. Die vorinstallierten Andoid-Varianten lösten bei Spier eine gewisse Skepsis aus: „Die Geräte kommen häufig mit allerhand Zusatzsoftware, die sich umfangreiche Rechte einräumen und teils obskure Nutzungsbedingungen anzeigen. Sicherheitslücken und Spionagefunktionen lassen sich nicht völlig ausschließen.“ Auch bei den LTE-Frequenzen muss man aufpassen, da nicht jedes Handy das in Deutschland wichtige LTE-Band 20 unterstützt.

Der Kauf eines Smartphones aus China ist und bleibt mit Risiken verbunden. Beim Direktversand versuchen die Händler teilweise die Steuer zu umgehen und deklarieren niedrigere Preise, in der Hoffnung, dass der Zoll das Paket ignoriert. Beim Kauf über einen Händler mit Sitz in der EU erspart man sich diese Probleme, zahlt allerdings auch meist etwas mehr. „Wer bereit ist, Abstriche in Sachen Kundenservice zu machen und etwas Aufwand in die Anpassung seines Handys aus China zu stecken, der bekommt viel Leistung für sehr wenig Geld“, so Spier.



Mittwoch, 29. Juni 2016

News: Polittalk "Der mündige Bürger in der digitalen Welt" in Berlin


Einladung zum Polittalk von heise online

Hannover, 29. Juni 2016 – Am 18. Oktober lädt heise online, das Leitmedium für deutschsprachige Hightech-Nach­richten, erstmals zum Polittalk nach Berlin in denSpree­speicher ein. Unter dem Motto „Der mündige Bürger in der digitalen Welt“ diskutieren Vertreter der digitalen Wirt­schaft, Netizens und Politiker, wie Menschen kompe­tent und verantwor­tungsvoll mit neuen Technologien umgehen können, ohne sowohl die Gefahren als auch die Chancen aus dem Blick zu verlieren.


Vergrößern
Big Data, Internet of Things, autonome Autos – wir scheinen die Kontrolle über die Erfassung und Nutzung unserer Daten immer mehr zu verlieren. Die Digitalisierung bestimmt weite Bereiche unseres Lebens, bietet aber auch ungeahnte Möglichkeiten. Wie kann der mündige Bürger die Entscheidungshoheit behalten? Welches Wissen sollte er dafür erwerben? Muss die Politik besser schützen? Im heise-online-Polittalk beziehen vier renommierte Experten zu diesen Fragen Stellung und diskutieren ihre Lösungsansätze.

„Die Vor- und Nachteile intelligenter Vernetzung in den unterschiedlichsten Lebensbereichen – das sind Themen, die unseren Usern, aber auch unseren Anzeigenkunden und Geschäfts­partnern auf den Nägeln brennen. Mit dieser Veranstaltung wollen wir Politik, digitale Großunternehmen, digitalen Mittelstand und Netizens zusammenbringen, die kritische Auseinandersetzung und nicht zuletzt das Networking fördern“, sagt Johannes Endres, Chefredakteur von c’t und heise online.

Der Eintritt zum heise-online-Polittalk ist frei, um Anmeldung bis zum 30. September anpolittalk@heise.de wird gebeten.

Die Referenten:
Ulrich Kelber, MdB Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz
Markus Morgenroth, Datenanalyst und Autor des Buches „Sie kennen dich! Sie haben dich! Sie steuern dich!“
Carsten Kestermann, Senior Manager Public Policy bei Amazon Web Services
Dr. Oliver Grün, Präsident des Bundesverband IT-Mittelstand e.V. BITMI

Die Daten:
Dienstag, 18. Oktober 2016
Spreespeicher Berlin-Friedrichshain

17:30 - 19:00: Eintreffen der Teilnehmer, Get-together
19:00 - 20:30: Panel
20:30 - 23:00: Networking